Geschichte und Profil CJG St. Ansgar

Über uns

 

Die Einrichtung wurde in der Nachkriegszeit 1948 auf Betreiben der Britischen Rheinarmee als Katholisches Jugendwerk St. Ansgar gegründet. In dem ehemaligen Fliegerhorst Delmenhorst in Oldenburg fanden in erster Linie Kinder und Jugendliche aus den ehemaligen Ostgebieten ein zu Hause, die durch Krieg, Flucht und Vertreibung ihre Eltern verloren hatten.

1959 bezogen bis zu 256 männliche, junge Menschen die neue Einrichtung in Hennef-Happerschoß. Das damals größte europäische Kinder- und Jugenddorf ging in Betrieb.

Seit 1985 ist die Einrichtung in Trägerschaft der Caritas-Jugendhilfe-Gesellschaft mbH Köln.

In den Folgejahren wurde die Einrichtung umstrukturiert. Im Zuge der Dezentralisierung wurden Außenwohngruppen, spezielle, unterschiedliche Jugendhilfe-Angebotsformen in der Region und auf dem Stammgelände eingerichtet. Die schulischen Angebote öffneten sich für Schülerinnen und Schüler aus der Region im rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis.

Wir als Einrichtung CJG St. Ansgar bieten heute stationäre, teilstationäre sowie ambulante und flexible Erziehungshilfen. Unsere beiden Förderschulen mit dem Schwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung (Sek. I und Berufskolleg) erweitern unsere Angebotsvielfalt und stellen bedarfsgerecht die schulischen Kompetenzen bereit. Unsere Angebote verteilen sich im Wesentlichen auf die rechtsrheinische Region Köln-Porz und den Rhein-Sieg-Kreises.

 

Der Einrichtungsname geht auf den hl. Ansgar zurück, er war ein bedeutender Missionar des Nordens und erster Erzbischof von Hamburg-Bremen (+865). In seiner Tradition stehen unsere Werte in der Erziehung: Die Bereitschaft, Kinder und Jugendliche mit ihren Stärken und Schwächen anzunehmen, eine Erziehung mit Akzeptanz, „natürlicher“ Autorität und mit Respekt vor dem „Anderssein“.

 


Suchbegriff eingeben:


CJG St. Ansgar

Siebengebirgsweg 25
53773 Hennef
Tel. 02242 88990
Fax 02242 80711
info~cjg-sta.de

Zur CJG St. Ansgar Schule
Zum CJG St. Ansgar Berufskolleg